Aus dem Kirchengemeinderat

KirchenpolsterDie letzte Sitzung fand im ÖGZ statt. Zuvor besichtigten wir unserem Kindergarten St. Nikolaus und besprachen die dort notwendigen Investitionen u.a. für Beschattungs-möglichkeiten im Aussenbereich. Unsere Kirchenpflegerin, Frau Schmidle, erläuterte ihre Zusammenfassung über den Rechnungsabschluss 2016 für Verwaltungs- und Vermögenshaushalt und bescheinigte uns, dass wir sehr sparsam gewirtschaftet haben. Bei diesem guten Ergebnis  wurde dieser einstimmig beschlossen, sowie die vorgelegten Doppelhaushaltspläne für 2017 und 2018. Darin eingeschlossen sind Planansätze für die notwendigen Investitionen in den Kindergärten und im ÖGZ. Unser Dank geht an dieser Stelle an Frau Schmidle, die dies stets sehr gut vorbereitet und Rückfragen gerne beantwortet. Es folgen noch  kurze Berichte aus dem Verwaltungs-, Ökumene- und Jugendausschuss. Über die Mitteilung, dass derzeit die Polsterarbeiten in der Kirche gut vorangehen (zwischenzeitlich abgeschlossen) freute sich das Gremium sehr. Kopfüber und sehr schwierig gestalteten sich dort die Arbeiten, weil jede Bank ein anderes Maß hat. Wir danken der Fa. Pfaff für die gute Ausführung und hoffen, dass sich unsere Kirchenbesucher gerne hier niederlassen.           Angelika Jüngling


KGR-Klausur im Kloster St. Norbert in Rot an der Rot

Klausur 2017Auf unserer Anreise machten wir in der Kirche Hl. Familie in Donaustetten Halt. Unser „ständiger guter Begleiter“ bei den Klausuren, Christoph Esser, ist dort als Pastoralreferent tätig. Einige Anregungen zur räumlichen wie auch zur gottesdienstlichen Gestaltung konnten wir hier mitnehmen. Insbesondere auch im Hinblick auf Ökumene im Lutherjahr. Die Fahrt nach Rot an der Rot ging weiter. Dort angekommen begannen wir gleich nach einem Impuls mit der ersten Arbeitseinheit bezogen auf den uns alle in der Seelsorgeeinheit beschäftigenden Prozess „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten ".

Christoph Esser brachte Bilder mit, die von uns im Zusammenhang zum Thema zu deuten waren. Gute Gedanken und Überlegungen zu diesen Bildern kamen schnell auf. In weiteren zwei Arbeitseinheiten haben wir Ziele und Vision für unsere Kirchengemeinde formuliert und unsere bisherigen Schätze aber auch evtl. Zukunftsängste untersucht. Mit dem gemeinsamen  Nachtgebet im Chorgestühl der sehr kalten Kirche beschlossen wir den für uns sehr fruchtbaren 1. Klausurtag. Nach Frühstück und Zimmer räumen hielten wir in der 4. Arbeitseinheit kurz Rückblick auf das Erarbeitete vom Vortag  und widmeten uns der weiteren Vorgehensweise. Unsere bisherigen und die anvisierten Aktivitäten haben wir unter die Lupe genommen und deren nachhaltige Machbarkeit diskutiert. Zukunftsängste konnten in der Diskussionsrunde ausgeräumt werden und so richtete sich das weitere Augenmerk auf die Entwicklung vertrauensbildender Ideen und Maßnahmen (manche konnten schon konkret benannt werden), die wir als Kirchengemeinde in die Seelsorgeeinheit einbringen können und so das Zusammenwachsen fördern und stärken sollen. Beim Besuch des Gemeindegottesdienstes in der Klosterkirche konnten wir nochmal Minusgrade tanken. Ein kleiner Abschluss mit Segen und das gemeinsame Mittagessen rundeten den 2. Klausurtag ab. Christoph Esser  war uns in den vergangenen Jahren ein inspirierender Begleiter und Moderator und wir hoffen, dass wir ihn für die nächste Klausur wieder gewinnen können.            Angelika Jüngling

 


Aktuelle Mitglieder des Kirchengemeinderats:
Adamczyk, Konny

Barth, Jan 
Baß, Walter
Demleitner, Rupert
Engstler, Elmar
Götz, Dr. Dr. Christoph
Heymann, Dr. Jutta
Jüngling, Angelika
Kunisch, Arthur
Maier, Klaus
Tischbierek, Kathrin
Zeger, Marius
Ebert, Josef  (Pfarrer)

Mit beratender Stimme:
Schmidle, Ingrid  (Kirchenpflegerin)
Dorr, Mirjam  (Gemeindereferentin)